Bundestagsabgeordnete Manja Schüle: Südwestkirchhof Stahnsdorf wird als „National wertvolles Kulturdenkmal“ vom Bund gefördert.

20. Juni 2019 - 19:36 Uhr
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Manja Schüle informiert darüber, dass der Südwestkirchhof Stahnsdorf auch im Jahr 2019 im Denkmalpflegeprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“ berücksichtigt und vom Bund gefördert wird: „Ich freue mich, dass eines der schönsten Bau- und Landschaftsdenkmale unserer Region in den Genuss der Bundesförderung kommt. In unserer Heimat gibt es weit mehr als nur dieses nicht nur national, sondern international wertvolle Kultur-denkmal. Zum Erhalt des Südwestkirchhofs ist der Bei-trag des Bundes aber besonders wichtig“, so Schüle.
Für den Erhalt des Südwestkirchhofs in Stahnsdorf stellt der Bund 2019 einen Betrag von 123.000 Euro zur Verfügung.
Das Programm „National wertvolle Kulturdenkmäler“ wurde ins Leben gerufen, um die Erhaltung von Bau-denkmälern, Bodendenkmälern sowie historischen Parks und Gärten zu unterstützen, denen insbesondere aufgrund architektonischer, historischer oder wissenschaftlicher Leistungen eine herausragende Bedeutung zukommt.

Mobiles Bürgerbüro der Bundestagsabgeordneten Manja Schüle vor EDEKA-Specht – Bürgersprechstunde am Mittwoch, dem 22.5. mit Pflegeexperte Enrico Triebel

19. Mai 2019 - 12:54 Uhr

Am Mittwoch, dem 22. Mai, sind interessierte Bürgerinnen und Bürger von 9.30 bis 11.30 Uhr zur Bürgersprechstunde im Mobilen Bürgerbüro vor EDEKA Specht in Ludwigsfelde eingeladen. Dieses Mal wird Manja Schüle von dem Juristen und Pflegeexperten Enrico Triebel begleitet, der zu Fragen rund um das Thema Pflege Rede und Antwort steht und Beratung anbietet.

Mit dem mobilen Bürgerbüro ist die Abgeordnete und ihr Team im Wahlkreis unterwegs: „Die Zeiten, in der die Leute sich auf den Weg machten, um extra in die Bürgersprechstunden von Abgeordneten zu kommen, sind vorbei. Von Politikern wird aber zurecht erwartet, dass sie nah dran sind an ihren Wählerinnen und Wählern und sich um Anliegen kümmern. Also muss sich die Politik auf den Weg machen und zu ihnen kommen. Das will ich tun“, erläutert die Bundestagsabgeordnete Dr. Manja Schüle.

Meine Woche in Berlin und im Wahlkreis – Senatorin der Fraunhofer-Gesellschaft, Besuch von Franziska Giffey

12. Mai 2019 - 21:21 Uhr

„Er brachte die Sterne näher.“ Ausnahmsweise in diesen Tagen geht es hier nicht um die Sterne auf der Flagge der Europäischen Union, sondern um den Forscher und Unternehmer Joseph von Fraunhofer, der den wissenschaftlichen Fernrohrbau begründet hat und auf dessen Grab diese Worte stehen. Fraunhofer ist Namenspatron einer der deutschen Spitzenforschungsgesellschaften, die größte Organisation für angewandte Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen in Europa – mit Instituten auch in unserer Region. In dieser Woche feierte die Fraunhofer-Gesellschaft auf ihrer Jahrestagung ihren 70. Geburtstag und wählte neue Mitglieder ihres Senats, so auch mich. Es ist für mich eine große Ehre und Aufgabe sowie Herzensangelegenheit, im Senat über die Berufung des Vorstandes und die forschungspolitische Ausrichtung Fraunhofers mitentscheiden zu können. Weiterlesen

Ernährungspolitiker der SPD-Bundestagsfraktion besuchen Spirellibande und Büro Kinderarmut

10. Mai 2019 - 11:27 Uhr

Am Montag, dem 13. Mai, werden um 13.00 Uhr die Ernährungspolitiker der SPD-Bundestagsfraktion gemeinsam mit der Wahlkreisabgeordneten Manja Schüle und der verbraucherpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Tina Fischer, die AWO-Kita Kinderland Am Bisamkiez 101 im Potsdamer Stadtteil Schlaatz besuchen. Anlass des Besuchs der Abgeordneten ist ein Gespräch mit  der Leiterin des Büros Kinderarmut der AWO Potsdam, Franziska Löffler. Löffler wird die SPD-Bundespolitiker über die Entstehung des Projekts Spirellibande, über gesunde Schulverpflegung, die derzeitige Umsetzung der kostenfreien Schulverpflegung in Potsdam, das gesunde Aufwachsen von Kindern in Bildungsinstitutionen und die Entstehung und Arbeit des Büros Kinderarmut informieren.

„Als SPD-Bundestagsfraktion ist es unser vorrangigstes Ziel, Kinderarmut zu bekämpfen. Auf dem Weg dahin müssen wir aber Kindern und Familien helfen und die Probleme lösen, die aktuell und akut mit Kinderarmut einhergehen. Kinder brauchen selbstverständlich gesunde und ausreichende Ernährung. Die Spirellibande hat hier in Potsdam wichtiges geleistet und Schule gemacht. Das Projekt sollte bundesweit Nachahmer finden, zumal gesunde und ausgewogene wie auch ausreichende Ernährung immer ein Thema bleiben wird“, erklärt Bundestagsabgeordnete Manja Schüle, warum sie ihren Fraktionskolleginnen und -kollegen das Projekt vorstellt.

„Das Büro Kinderarmut ist heute ein wichtige Unterstützung für sozial benachteiligte Familien, die wir in einigen Jahren hoffentlich nicht mehr brauchen werden“, so Schüle zum weiteren Gesprächsthema des Besuchs.

Bundestagsabgeordnete Dr. Manja Schüle in den Senat der Fraunhofer-Gesellschaft gewählt

9. Mai 2019 - 17:38 Uhr

Die diesjährige Jahrestagung der Fraunhofer-Gesellschaft wählte die stellvertretende bildungs- und forschungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Manja Schüle, in den Senat der Forschungsorganisation. Der Senat beruft den Vorstand und legt die Grundzüge der Wissenschafts- und Forschungspolitik fest. Der Fraunhofer-Gesellschaft steht ein jährliches Forschungsvolumen von 2,3 Milliarden Euro zur Verfügung.

Unter dem Leitsatz „70 Jahre Fraunhofer – 70 Jahre Zukunft“ traf sich vom 8. bis zum 9 Mai in München die Fraunhofer-Gesellschaft zu ihrer Jahrestagung. Fraunhofer steht mit seiner klaren Ausrichtung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien für deutsche Spitzenforschung. „Es freut mich besonders, dass ich im Jahr des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft  fortan Teil des Senats dieser exzellenten Forschungsorganisationen bin. Einige dieser innovativen Forschungseinrichtungen sind auch in meinem Wahlkreis“, erklärt Bundestagsabgeordnete Dr. Manja Schüle.

Der Senat umfasst 30 Mitglieder, die Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlichem Leben, Vertreter des Bundes und der Länder sowie des Mitglieder des Wissenschaftlich-Technischen Rats (WTR) sind. Der Senat beschließt die Errichtungen, Wandlungen oder Auflösungen der Fraunhofer-Gesellschaft.

Die Fraunhofer-Gesellschaft wurde 1949 gegründet. Namensgeber ist der Münchener Gelehrte Joseph von Fraunhofer, der als Wissenschaftler, Erfinder sowie als Unternehmer erfolgreich war. Er gilt als Pionier der deutschen Präzisionsoptik. Die Grundlagenforschungen von Fraunhofer werden zu fast 100 Prozent durch öffentliche Gelder gefördert. Heute ist Fraunhofer der Innovationsmotor Deutschlands. Die Jahrestagung stand unter dem Motto „WhatsNext“. Schüle führt aus: „Die zukünftige Senatsarbeit ist nicht nur eine große Aufgabe, sondern mir eine Herzensangelegenheit. Fraunhofer ist gelebte Neugierde auf Zukunft. Von diesem innovativen Ansatz bin ich auch persönlich überzeugt.“