Wahlkreis 61

img_1858Der Wahlkreis 61 ist in seiner Fläche der kleinste Bundestagswahlkreis in Brandenburg und dennoch an Vielfalt und Anziehungskraft kaum zu überbieten.  Zwischen Fahrland, Ferch, Wietstock und Teltow leben  etwas mehr als 300.000 Menschen in neun Städten und Gemeinden. Lebens- und liebenswert ist es überall, im idyllischen Ludwigsfelder Ortsteil Schiaß mit seinen 44 Einwohnern ebenso wie in der heute über 167.000 Einwohner zählenden Landeshauptstadt Potsdam mit seinen Kietzen von Drewitz und Stern bis Potsdam-West . Eines ist nahezu allen Gemeinden im Wahlkreis gemein: die Lage am Wasser. Ob Havel oder einer ihrer zahlreichen Seen, Nuthe,  Blankensee, Teltowkanal oder Plessower See – die Menschen hier sind das Leben am Wasser gewohnt und wissen, dass man im Leben Brücken bauen muss, um zueinander zu finden. 

img_0104Heute sind viele dieser Gewässer auch wichtige Verkehrsadern, die neben anderen Achsen wie Bahnstrecken und Autobahnen unseren Wahlkreis durchziehen und bei der Gemeinde Michendorf ihren Knotenpunkt finden. Ebenfalls im Wahlkreis 61, am Nordufer des Fahrlander Sees, liegt der geographische Mittelpunkt des Landes Brandenburg. Ich finde, auch das ist ein sehr treffendes Symbol für unseren Wahlkreis – in jeder Hinsicht mittendrin. Wir Märker, das hat schon Theodor Fontane festgestellt, neigen nicht zu Extremen, sondern pflegen ein ausgewogenes, gesundes Mittelmaß. Wir drängen nicht zum Rand, wir stellen aber auch niemanden an den Rand. Brandenburg ist berühmt für seine Toleranz und Integrationsfähigkeit. Böhmische Weber, Hugenotten, katholische Schlesier, aus anderen deutschen Ländern vertriebene Juden, die Flamen, denen der Fläming seinen Namen verdankt,  Arbeiter, die aus Ungarn nach Ludwigsfelde übersiedelten, um bei den IFA-Werken zu arbeiten, rheinische Beamte, die mit dem Regierungsumzug 1998 an Havel und Spree kamen, syrische Flüchtlinge und viele mehr haben sich im Laufe der Jahrhunderte in unserer Region angesiedelt und zu ihrer Vielfalt, ihrem kulturellen Reichtum beigetragen, auch zu manchem Wohlstand.

img_1858Vielfalt zeichnet auch die Arbeitswelt in unserer Region, unserem Wahlkreis 61 aus. Die Landwirtschaft, zum Beispiel der Obstbau um Werder (Havel), gehört ebenso zu den Säulen des Arbeitsmarktes wie ein solides Handwerk, Startup-Unternehmen und Kreativwirtschaft in Potsdam, Firmen der höchstmodernen Biotechnologie in Teltow, Dienstleistungsjobs in Stahnsdorf oder ganz klassische Industriearbeitsplätze wie jene bei  MTU oder Daimler Benz in Ludwigsfelde.

Auch Wissenschaft und Kultur sind bei uns zu Hause: das Deutsche Institut für Ernährungsforschung in Bergholz-Rehbrücke ist ein Beispiel  zahlreicher Institute in unserer Wissenschaftslandschaft, die auch drei Fachhochschulen und zwei Universitäten beheimatet. Orchester, Theater, Kinos und Museen lassen die Herzen Kunstbegeisterter höher schlagen, exklusive Restaurants und bodenständige, märkische Küche manchen Gaumen tropfen.

img_2401
All das gibt es in unserem Wahlkreis, das macht ihn aber nicht aus. Was unseren Wahlkreis ausmacht, sind seine Menschen, alle Menschen. Dazu gehören auch die, die aufgrund ihrer sozialen Situation nicht von den vielen Vorzügen unserer Region profitieren können, die keine Arbeit haben oder trotz Arbeit nur gerade so über die Runden kommen. Ich weiß aus meiner eigenen Biographie, dass das Leben auch viele Schwierigkeiten bereit halten kann. Auch das gehört selbstverständlich zu unserem Wahlkreis: Eigenheimsiedlung, Altbau und Platte. Ich möchte mich als Ihre Bundestagsabgeordnete für die Belange dieser gesamten Vielfalt einsetzen – eine Politik für alle Menschen.

Fotos: Dirk Pagels (dirkpagels.de) und Andreas Schlüter (www.instagram.com/als_potsdam)