Beste Bildung unabhängig von Herkunft und Einkommen

Bildung ist die wichtigste Grundlage, die wir jungen Menschen für ihre Zukunft mitgeben können. Politik für ein solidarisches Land bedeutet, allen Kindern und Jugendlichen gleiche Chancen auf beste Bildung zu ermöglichen – unabhängig von Herkunft oder Einkommen. Daran arbeiten wir mit Investitionen in gute Kitas, moderne Schulen und mehr Studienplätze, mit einer Mindestvergütung für Auszubildende und mehr BAföG. Dafür haben wir uns in den Koalitionsverhandlungen erfolgreich eingesetzt.

Gute, qualitativ hochwertige Kindertagesbetreuung ist ein gemeinsames Ziel von Bund, Ländern, Kommunen und Trägern. Die Weiterentwicklung der Qualität

in Kitas und in der Kindertagespflege ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der sich der Bund nun verstärkt annimmt. Wir wollen beides:

mehr Qualität für die Kitas und mehr Entlastung für Eltern bei den Beiträgen.

Wir verbessern die Qualität in der Kindertagesbetreuung bundesweit und entlasten die Eltern bei den Gebühren bis hin zur Gebührenfreiheit. Dazu investiert der Bund 5,5 Milliarden Euro in den kommenden vier Jahren bis 2022. Auf der Grundlage eines Beschlusses der Jugend- und Familienministerkonferenz stellen wir den Ländern Bundesmittel für einen Instrumentenkasten aus zehn unterschiedlichen Handlungsfeldern zur Weiterentwicklung der Qualität

zur Verfügung, die die Länder auswählen können. Denn sie wissen am besten, wo die konkreten Entwicklungsbedarfe vor Ort liegen.

Damit das Geld dort ankommt, wo es gebraucht wird, schließen wir mit allen 16 Bundesländern individuelle Verträge, aus denen hervorgeht, welche konkreten Maßnahmen der Qualitätsverbesserung bis hin zur Beitragsfreiheit im Land ergriffen werden.

Wir entwickeln ein Monitoring zur bundesweiten Umsetzung der Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung.

Wir erweitern die Beitragsfreiheit für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen.

Darüber hinaus schreiben wir eine bundesweite soziale Staffelung der Elternbeiträge fest.

Moderne Schulen

Wir investieren massiv in moderne Schulen – so viel wie niemals zuvor. Mit 2 Milliarden Euro bauen wir Ganztagsschulen und Ganztagsbetreuung aus – zusätzlich

zur laufenden Sanierung von Schulen in finanzschwachen Städten und Gemeinden. Ab 2025 soll es einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder geben. Denn: Ganztagsschulen bieten mehr Zeit, Kinder individuell zu fördern. Das verbessert die Chancengleichheit für die Kleinen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Eltern. Mit den Ländern schließen wir einen Digitalpakt Schule. Schülerinnen und Schüler sollen besser auf das Leben und Arbeiten in der digitalen Welt vorbereitet werden. Sie sollen mit neuester Technik lernen und in allen Fächern digitale Lernumgebungen nutzen können. Um die digitale Ausstattung der Schulen zu modernisieren, investiert der Bund in den kommenden Jahren 5 Milliarden Euro.

Gemeinsam für bessere Bildung

Bund und Länder können künftig wieder enger zusammenarbeiten, um Bildung besser zu machen. Dafür ändern wir das Grundgesetz und schaffen das so genannte Kooperationsverbot ab. Damit kann der Bund wieder mithelfen, Schulen zu modernisieren. Ein neuer Nationaler Bildungsrat soll gemeinsame Bildungsstandards verabreden, damit Kinder auch nach einem Umzug an der neuen Schule die gleichen Lernbedingungen vorfinden.

Mindestvergütung für Azubis

Wir modernisieren die berufliche Bildung, führen eine Mindestvergütung für Auszubildende ein und verbessern das Aufstiegs-BAföG. Berufsschulen statten wir mit digitaler Technik aus und bringen Ausbildungsstandards auf den neuesten Stand. Wer sich für eine Ausbildung in Gesundheitsfachberufen entscheidet, soll dafür nicht auch noch Schulgeld zahlen müssen.

Gutes Studium

Wir erhöhen das BAföG – und geben mehr Schülerinnen, Schülern und Studierenden einen Anspruch auf Förderung. Das bedeutet: mehr Unabhängigkeit für junge Menschen und mehr Chancengleichheit im Studium. Dafür stellen wir 1 Milliarde Euro bereit. Der Bund investiert dauerhaft in Studienplätze und gute Lehre an den Hochschulen. Bisher waren die Förderprogramme immer zeitlich befristet. Jetzt stärken wir Unis und Fachhochschulen dauerhaft. Das bedeutet: mehr Studienplätze und weniger überfüllte Hörsäle. Auch das studentische Wohnen werden wir  verbessern.