Lesung von Siegmar Gabriel, MdB auf Einladung von Dr. Manja Schüle, MdB am 19. Februar 2019

Am Dienstag, dem 19. Februar 2019, um 19.30 Uhr stellt der langjährige SPD-Vorsitzende und Wirtschafts- sowie Außenminister Sigmar Gabriel auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Manja Schüle im Potsdamer Thalia-Kino sein aktuelles Buch „Zeitenwende in der Weltpolitik – Mehr Verantwortung in ungewissen Zeiten“ vor und diskutiert im Anschluss an seine Lesung mit der Bundestagsabgeordneten Manja Schüle, Potsdams ehemaligem Oberbürgermeister Jann Jakobs und dem Publikum über die deutsche Außenpolitik.

„An der Haltung Deutschlands entscheidet sich die Zukunft Europas“ Alles, was für uns Deutschen seit Jahrzehnten verlässlich und sicher erschien, ändert sich in rasantem Tempo: Die USA fühlen sich nicht mehr für unsere Sicherheit verantwortlich. Die europäische Einigung ist nicht mehr selbstverständlich. China arbeitet sich in immer mehr Bereichen an die Weltspitze und Russland kehrt als internationaler Akteur zurück. Erneut erleben wir eine Spirale der Aufrüstung und des nuklearen Wettrüstens. Gabriel beschreibt das Dilemma, vor dem wir Deutschen stehen und beschreibt einen Weg, wie wir in einer unsicheren Welt bewahren, was uns wichtig ist.
In gewohnter Deutlichkeit und verständlicher Sprache lässt sich Sigmar Gabriel in die Karten der Außenpolitik blicken. Er plädiert für eine starke und souveräne Positionierung Deutschlands – sowohl in Europa, als auch in der Weltpolitik – damit Europa geeint überleben kann und Deutschlands Stimme auch angesichts der veränderten Weltlage gehört wird.
Für Sigmar Gabriel ist klar: Die jetzt anstehenden Entscheidungen über unseren Weg sind jenseits der politischen Routine. Europas Einigung und seine internationale Bedeutung hängen zentral von der Frage ab, wie sich Deutschland dazu verhält. Europa hat wieder eine »deutsche Frage«, die Gabriel an diesem Abend gemeinsam mit MdB Schüle, Jann Jakobs und dem Publikum diskutieren will.
Im Anschluss an die Diskussion klingt der Abend im individuellen Austausch bei Imbiss und Wein im Foyer des Thalia aus.
Interessenten sind gebeten, sich bei der Friedrich-Ebert-Stiftung via E-Mail an  potsdam@fes.de  oder Tel. 0331-292555 anzumelden.