Bücheraktion

Hier stellen wir viele tolle Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten vor, die nicht nur „Leseratten“ sind, sondern sich auch für unser Land engagieren. Am und rund um den Welttag des Buches unter anderem durch Bücherkäufe bei ihren vertrauten lokalen Buchhändlern. Alle Buchspenden werden am Ende der Aktion an Kitas, Schulen, Krankenhäuser gespendet.

 

Los geht’s mit Monika Zeebra Steffi Neumann im Buchladen Huwe & Sperfeld in Bergholz-Rehbrücke: „Ich mag es gerne, dass wir hier im Ort einen Buchladen haben. Früher habe ich dort oft Kinderbücher und alle Schulbücher gekauft.“, sagt Monika „Für unsere Aktion habe ich das Buch von Karine Lambert „Und jetzt lass uns tanzen“ gekauft. Es ist eine Liebesgeschichte für Achtzigjährige, wunderbar lakonisch.“ Steffi hat das Buch „Die Piratenschiffgäng – Der fiese Admiral Hammerhäd“ von Irmgard Kramer gekauft.

 

 

An Tag 2 Sebastian Haunstein, der „Krieg – Stell dir vor, er wäre hier“ von Janne Teller in der Internationalen Buchhandlung Potsdam erworben hat. Sein Statement: „Wenn weltweit Millionen Menschen auf der Flucht sind, sehr viele davon vor Krieg, und manche Menschen hierzulande stöhnen, weil Hunderttausende in Deutschland Schutz suchen, sollten wir vielleicht einmal die Perspektive wechseln.“

 

 

Teil 3 mit Florian Engels in der Dronte Jugend-und Kinderbuchhandlung in Potsdam: „Eine wunderbare kleine Buchhandlung insbesondere für Kinder- und
Jugendbücher. Wenn mal was fehlt: Bestellen und am nächsten Tag ist es da. Schneller als bei diesen Versandfritzen. Da gehe ich lieber zu Anette Illner in der Charlottenstraße 100. Das ist ein Stück unserer Stadtkultur. In Potsdams kleinen Läden kaufen. Für eine lebendige, vielfältige Innenstadt“.

 

 

Teil 4 mit Andreas Deffner: „Meine Potsdamer Lieblingsbuchandlung ‚Viktoriagarten‘ ist mir auch deshalb ans Herz gewachsen, weil es nicht nur leckeren Kaffee dort gibt, sondern weil die engagierten Buchhändlerinnen immer besondere Tipps haben. Gerade bei Kinderbüchern ist es dann immer wieder schön, wenn beim Vorlesen die strahlenden Augen der Zuhörer verraten, dass der Viktoriagartentipp mal wieder ein echter Volltreffer war.“

Und zum anderen Buch, Griechische Einladung in die Musik, das ich als Herausgeber gemacht habe:
„Der große Grieche aus der Lindenstraße Kostas Papanastasiou alias ‚Panajotis Sarikakis‘ schreibt in seinem Vorwort, dass die Griechen Musik ganz intensiv mit ihrer Seele verbinden. Und der griechische Weltstar, der Rockmusiker Fillipos Pliatsikas sagt sogar, dass griechische Musik für ihn und seine Landsleute Psychotherapie ist. Dieser Sammelband der ‚Griechischen Einladung‘ hält für jeden etwas Spannendes bereit. Nicht nur für Griechenland- und Musikliebhaber. Von der Antike bis in die Zukunft. Eine musikalische Zeitreise durch Griechenland und für die Seele.“

 

 

Susanne Krause-hinrichs spendet „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf und „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ von Judith Kerr:
„Zu Tschick: ich finde es ein wichtiges Buch zum Thema Toleranz gegenüber anderen und es ist ein Mutmacher, weil es zeigt dass das Leben immer wieder neu startet. Zu Judith Kerr und dem rosa Kaninchen: der Blick eines Kindes auf den Nationalsozialismus ist entlarvender und schockierender als jedes historische Werk über diese Zeit.“

Per Gülzow meint:
„Ich fand eine Buchhandlung mit großer Abteilung für Jugendbücher direkt im Ort, wie sie die Natura Buchhandlung hier in Kleinmachnow hat, als Teenager immer klasse. Ich spende ‚Eine wie Alaska‘ vom Jugendbuchautor John Greene. Ich weiß noch, wie alle in der Klasse überrascht waren, dass ein Buch, das wir in der Schule lesen mussten so gut sein kann“

 

 

Die Bürgel-Buchhandlung in Potsdam-Babelsberg steht für Tag 6 unserer Aktion. Unsere tollen Spender heißen Niels Rochlitzer, David Kolesnyk und Vinzent Eppelt! Und die Buchhändlerin Karin Kalus fand die Aktion so toll, dass sie uns gleich noch einen Stapel Bücher gespendet hat. Meine Buchhandlung.

 

 

 

 

 

7 Tage, 7 Buchhandlungen, unzählige Spender! Die Woche des Buches war ein voller Erfolg. Wir haben geworben für unsere lokalen Buchhändler und wir haben unsere Lieblingsbücher gekauft, die wir sozialen Einrichtungen und Bildungseinrichtungen spenden werden. Wir sind mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen – nicht nur über die Literatur, sondern auch über unseren Kanzlerkandidaten, der Buchhändler ist. Unsere Spender des heutigen Tages sind Peer Wendt und Tom Fritzsche aus Golm, Familie Zalfen und Rauer aus Potsdam, Cordula Schönherr aus Potsdam und Timo Ritter aus Werder.