* Pflichtfelder

Neuigkeiten

Besuch des Orientierungslaufvereins Potsdam im Deutschen Bundestag

Der Orientierungslaufverein Potsdam hat gestern zu mir in den Bundestag gefunden und mich in Berlin besucht. Orientierungslauf trainiert Körper und Köpfchen und das merkt man der schnellen und schlauen Truppe an. Wer noch etwas Auslastung oder ein Hobby für Fitness und Geist sucht, ist beim OLV Potsdam goldrichtig.

„Sicherheit für Soldaten im Einsatz und ihre Angehörigen muss Priorität haben“ – Manja Schüle besucht Einsatzführungskommando der Bundeswehr

Am Montag, dem 10. September, besuchte Bundestagsabgeordnete Manja Schüle gemeinsam mit Ihrer Abgeordnetenkollegin Siemtje Möller, Mitglied des Verteidigungsausschusses, das Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Geltow. Im Gespräch mit dessen Befehlshaber, Generalleutnant Pfeffer, informierten sich die Bundestagsabgeordneten über die Einsatzbedingungen der Bundeswehr im Ausland und vor allem über Fragen von Sicherheit, Logistik und Ausstattung. „Als Bundestagsabgeordneter, die über die Auslandseinsätze der Bundeswehr mitentscheidet, ist es mir vor allem wichtig, dass unsere Soldatinnen und Soldaten die beste Ausbildung, Vor- und Nachbereitung für die Mission erhalten und die optimale Ausrüstung. Und mir ist wichtig, dass die Logistik stimmt. Es darf etwa nicht sein, dass Truppenangehörige nach Beendigung ihres Einsatzes wochenlang warten müssen, bis sie ausgeflogen werden. Das ist für sie und die Angehörigen in der Heimat eine unvertretbare zusätzliche psychische Belastung“, fordert Schüle.

Im Frühjahr hatten ca. 60 Angehörige von Soldatinnen und Soldaten im Einsatz Manja Schüle im Bundestag besucht und über ihre persönliche Situation und die der Ehepartner und Verwandten in den Missionen berichtet und verschiedene Probleme beschrieben. Bereits im Gespräch mit dem Wehrbeauftragten des Bundestages hatte Schüle diese erörtert, nun auch mit dem Befehlshaber des Einsatzführungskommandos.

Neben dem Gespräch mit dem Befehlshaber wurde den beiden Bundestagsabgeordneten die Operationszentrale des Einsatzführungskommandos vorgestellt. Im Anschluss daran legten Schüle und Möller Blumen im Wald der Erinnerung nieder, in dem der im Einsatz ums Leben gekommenen Bundeswehrsoldaten gedacht wird.

Mehr Beiträge anzeigen...

Über mich

Ich stehe für Investitionen in Kitas und Schulen, vor allem aber in Menschen mit einem großen Herz für Kinder und Hilfebedürftige: Erzieher, Sozialarbeiter, Pfleger. Ich stehe für ein gemeinsames regionales Verkehrskonzept und für Investitionen in den sozialen Wohnungsbau. Ich stehe für die Unternehmerinnen und Unternehmer und für eine enge Kooperation mit unseren Wissenschaftsstandorten. Sie bilden das Rückgrat unserer erfolgreichen Wachstumsregion.

Gerechtigkeit heißt für mich: Bildung unabhängig vom Geldbeutel der Eltern, gute Löhne und sichere Beschäftigung und eine Rente, von der man leben kann.

Ich möchte gemeinsam mit Ihnen unsere Heimat gerechter und zukunftssicher machen.

 

Mein Lebenslauf

  • 1976 geboren und aufgewachsen mit Mutter Marion und Schwester Jana in Frankfurt (Oder).
  • 1996-2006: Studium der Politikwissenschaften und Promotion über politische Bildung zum Dr. rer. pol., Promotionsstipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • 1997-2006: Mitarbeiterin von Ingrid Siebke (MdL), Christel Redepenning (MdL), Norbert Glante (MdEP)
  • 2007-2008: Lehrbeauftragte Universität Potsdam, Lehrstuhl Prof. Dr. Werner Jann
  • 2006-2009: Referentin für Bildung, Jugend und Sport, SPD-Landtagsfraktion Brandenburg
  • 2009-2014: Büroleiterin von Minister Günter Baaske, Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie
  • 2014-2017: Büroleiterin von Minister Günter Baaske und Staatssekretär Thomas Drescher, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
  • seit Oktober 2017: Mitglied des Deutschen Bundestages, direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis 61 Potsdam-Potsdam-Mittelmark II-Teltow-Fläming II

 

Weiterlesen

Wahlkreis 61

img_1858Der Wahlkreis 61 ist in seiner Fläche der kleinste Bundestagswahlkreis in Brandenburg und dennoch an Vielfalt und Anziehungskraft kaum zu überbieten.  Zwischen Fahrland, Ferch, Wietstock und Teltow leben  etwas mehr als 300.000 Menschen in neun Städten und Gemeinden. Lebens- und liebenswert ist es überall, im idyllischen Ludwigsfelder Ortsteil Schiaß mit seinen 44 Einwohnern ebenso wie in der heute über 167.000 Einwohner zählenden Landeshauptstadt Potsdam mit seinen Kietzen von Drewitz und Stern bis Potsdam-West . Eines ist nahezu allen Gemeinden im Wahlkreis gemein: die Lage am Wasser. Ob Havel oder einer ihrer zahlreichen Seen, Nuthe,  Blankensee, Teltowkanal oder Plessower See – die Menschen hier sind das Leben am Wasser gewohnt und wissen, dass man im Leben Brücken bauen muss, um zueinander zu finden. Weiterlesen